Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Bergischer Geschichtsverein Abteilung Burscheid e.V.

 

Unsere Veröffentlichungen – und unser kleiner Bücherladen

Die Abteilung Burscheid gibt in regelmäßigen Abständen Druckwerke zur Regionalgeschichte und besonders zur Stadtgeschichte heraus: Etwa zur Lebenssituation in der unmittelbaren Nachkriegsphase, zur Entwicklung der Burscheider Industrie, zur Aufnahme und Integration der Evakuierten, Flüchtlinge und Vertriebenen, zu einem exponierten Nationalsozialisten oder auch zum steten Wandel in unserem Stadtbild, etwa bei unseren Verkaufsgeschäften.

Unsere Preise und ob die Veröffentlichungen lieferbar sind, das sehen Sie jeweils unten vermerkt. Die aktuelleren Bücher sind ggf. im örtlichen Buchg- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Sie können sie aber auch über unsere Bestell-Adresse buecher@bgv-burscheid.de beziehen oder sich ggf. für Nachdrucke vormerken lassen.

2021: „Verschwundene Häuser in Burscheid“

Die neueste Publikation greift das Verschwinden prägender Bauten in den Sechziger und Siebziger Jahren auf. In der Zeit, als viele noch dem heute überholten Leitbild autogerechter Innenstädte nacheiferten – und u.a. einer der ältesten Burscheider Siedlungskerne fast spurenlos verschwand. Das Buch „Verschwundene Häuser in Burscheid“ konnten wir allen Pandemie-bedingten Widrigkeiten zum Trotz endlich fertig stellen. Die allseitigen Reaktionen zum Thema, zum Inhalt und zur Gestaltung sind durchgehend sehr positiv. Am Ende war unser neuestes Angebot, in dem mehrere Jahre Arbeit und viele hilfreiche Zutaten aus allen Richtungen stecken, sogar offiziell prämiert worden: Der Bergische Geschichtsverein hat für dieses Thema den Hauptpreis des Burscheider Heimatpreises 2020 ergattert, dabei nicht zuletzt für den intensiven Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit vielen Institutionen. Sie finden direkt hier die am Ende erfolgreiche Bewerbung um den Heimatpreis, Sie finden zudem die Trophäe – sie steht live und in Farbe auch im Schaufenster unseres Vereinslokals Höhestraße 27 – und Sie finden unseren eigenen kleinen „Wettbewerb im Wettbewerb“, mit dem wir zusätzliche Beiträge eingeworben und prämiert haben.

Das auch als Geschenk bereits vielfach bewährte Werk ist zum Preis von 15,95 € im Burscheider Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.
Sie können es aber auch unmittelbar beim Verein bestellen. Einschließlich Versand kostet’s dann 18,50 €. Senden Sie einfach eine Mail an buecher@bgv-burscheid.de

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Noch ein wenig Hintergrund-Information dazu, fast ganz exklusiv? Aus der Arbeit unserer Projektgruppe finden Sie hier ein Expertengespräch mit der Burscheider Stadtverwaltung über die längerfristige Entwicklung unseres Stadtbildes, das in Teilen auch in das Buch eingeflossen ist. Vielleicht haben Sie auch Freude an einer Mundart-Glosse zum Abriss eines besonders prägenden Gebäudes, der den Älteren bekannten Brünings-Ecke, vorsichtshalber hier synoptisch mit Hochdeutsch zum heute ja eher seltenen Platt. Und es gäbe hier auch noch etwas absolut exklusiv: Eine nicht im Buch mit abgedruckte Fotodokumentation aus städtischen Akten zu einzelnen Abrissprojekten. Aber Vorsicht aber beim Öffnen – da staubt es sehr heftig! Weitere Warnung: In dieser Konzentration sind die Bilder nichts für graue Novembertage …

2019: Nachdruck des Buchs von Hans Schmidt „Von Kamp bis Kämpchen. Kaltenherberg, ein Straßendorf“

Hans Schmidt hatte i.J. 2002 ein ebenso lehrreiches wie augenzwinkerndes und unterhaltsames Buch über Kaltenherberg a.k.a. „Kaläbrisch“ verfasst – über die regionale Geschichte, über die früheren Bewohner. Und sogar über die weiteren Kaltenherbergs dieser Welt, die er mit seiner Frau allesamt persönlich bereist und dokumentiert hat. Das schon lange vergriffene und immer wieder nachgefragte Werk hat der Geschichtsverein zusammen mit Karl Schmidts Witwe nachgedruckt – der Anstoß war wie so häufig von Grete Klippert gekommen. Pech: Nun ist das Buch auch schon wieder vergriffen. Aber es besteht die Idee einer nochmaligen und diesmal sogar erweiterten Neuauflage: Erweitert um die Geschichte der historisch fast unmöglichen Heirat zwischen dem Autor und Besatzungssoldaten der Wehrmacht mit einer Niederländerin, die noch heute bei uns lebt. Sie hatten sich während des Krieges in der Nähe von Rotterdam kennengelernt und genau 25 Jahre nach dem Abzug der Deutschen geheiratet. „Was müssen die Holländer mich mögen!“ hatte Hans Schmidt 1970 auf dem holländischen Standesamt gefrotzelt. „Als ich Holland bei Nacht und Nebel verlassen musste, da waren alle Häuser geflaggt. Und jetzt doch schon wieder!

Ein wenig blättern? Klicken Sie auf das Buch! Preis: 25 €; Verpackung & Versand: 2,55 € (derzeit leider nur Vormerkung möglich)

Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2018 / Nachdruck 2021:
„Von Läden und Salons. Geschäfte in Burscheid früher und heute“

Diese Veröffentlichung des Bergischen Geschichtsvereins dokumentiert mit reichem historischem Bildmaterial und vielen Anekdoten bzw. Dönekes über Burscheider Originale die Ursprünge der Burscheider Geschäfte, etwa der lange verbreiteten „Kolonialwarenläden“. Das Buch spiegelt dies mit der heutigen Nutzung der Räumlichkeiten. Auch dieses ansehnliche Werk ist ein äußerst beliebtes Geschenk – ist es wieder, denn jetzt haben wir einen durchgesehenen Nachdruck am Start!

Ein wenig blättern? Klicken Sie auf das Buch oder hier!
Unser Preis: 15,95 €; mit Verpackung & Versand: + 2,55 €

2017: Hans-Walter Spitzer „Die ersten Burscheider Hausnummern. Burscheider Häuser und ihre Bewohner 1803-1838“

Unter akribischer Recherche von kirchlichen und standesamtlichen Unterlagen, die von den etwa 2.800 Leichenpredigten des berühmten Burscheider Pfarrers und Aufklärers Johannes Löh ausgingen, hat Hans-Walter Spitzer hier eine hoch detaillierte Übersicht der Burscheider Bürgerinnen und Bürger und ihrer konkreten Wohnorte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts vorgelegt, eine unerschöpfliche Fundgrube für alle, die in die Geschichte ihrer Familie oder ihrer Wohnumgebung eintauchen wollen. Das Buch ist lieferbar.

Ein wenig blättern? Klicken Sie auf das Buch oder hier! Preis: 20 €; Verpackung & Versand: 6,45 € (675 Seiten!), lieferbar.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2017: „Leben in Burscheid 1914-1918“

Zur hundertsten Wiederkehr des Beginns des ersten Weltkriegs zeichnet dieses Buch die Lage und Stimmung in der Heimat und an den Kriegsfronten nach – anhand der Interviews mit Zeitzeugen, von Tagebuchaufzeichnungen, Feldpostbriefen, Lebensläufen und Bildern.

Ein wenig blättern? Klicken Sie auf das Buch oder hier! Preis: 15 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, lieferbar.

2013: Film „100 Jahr-Feier Stadt Burscheid 1956“ mit Erläuterungen Maibüchen/Frese

2013 wurde der im Jahre 1956 zum Stadt-Jubiläum auf 16mm gedrehte Film auf CD-ROM gespielt. 1956, das war noch eine ganz andere Zeit gewesen und man hatte diese Dokumentation noch als Stummfilm gedreht. Drum sieht man begeisterte Redner ohne Rede, Orchester bei der unermüdlichen Arbeit, aber ohne Ton und Sport ohne jedes Anfeuern. Das Defizit wurde wohl schon früh bemängelt und so hat Ernst Maibüchen die Einstellungen detailliert (schriftlich) kommentiert; diesen Text hat Annemarie Frese im Jahre 2013 nochmals kritisch durchgesehen, überarbeitet und ergänzt, siehe hier die endgültige Fassung. Darüber hinaus aber lohnt der Film, um einen lebhaften Eindruck vom damaligen Stadtbild zu gewinnen. Und manches erinnert an die eigenen aufgeregten Urlaubsfilme aus den Siebzigern 😉

Klicken Sie für eine Leseprobe auf die Kassette oder hier! Preis: 15 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, in wenigen Exemplaren noch lieferbar.

Ein Bild, das Text, Gebäude, weiß, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2013: Postkartenserie „Burscheid 1920“

Im Jahre 2013 hat der Verein zehn Postkarten mit kolorierten Motiven des alten Burscheids herausgegeben. Schauen Sie mal auf die erste Perspektive unter der folgenden Verpackung. Von wo genau sieht man dort ein Bürgermeisteramt?

Klicken Sie auf das Bild oder hier! Preis: 10 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, in wenigen Exemplaren noch lieferbar.

2012: „Üvver de Höev

Diese Veröffentlichung schließt an das Buch „Burscheid – eine Zeitreise in Bildern“ (s.u.) an. Sie dokumentiert und kommentiert reiches historisches Bildmaterial zu den vielen Außenortschaften Burscheids.

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 15 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, wenige Exemplare noch lieferbar.

Ein Bild, das Karte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2011: Diana Müller und Falk Rüdiger Breuer „Friedrich Wilhelm Berg. Soldat, Pfarrer, Nationalsozialist.“

Die Autoren haben eine eingehend recherchierte und mit tragfähigen Quellen fundierte Analyse der Entwicklung dieses exponierten Burscheider Nationalsozialisten vorgelegt. Sie zeichnen den Weg eines Akademikers und Freiwilligen des Ersten Weltkriegs, der bereits im Dezember 1931 und mit nationaler Begeisterung der NSDAP beigetreten war, der aber in der weiteren Entwicklung auch die zunehmend kirchenfeindliche Strategie des Regimes erlebte. Manches davon mag an die Entwicklung eigener Vorfahren erinnern, diese vielleicht sogar nachvollziehbarer machen. Das Buch ist noch lieferbar.

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 12 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, weiter lieferbar.

Ein Bild, das Text, Mann, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2010: „Burscheid – eine Zeitreise in Bildern“

Diese „Zeitreise“ fühlt sich ein wenig an wie „Zurück in die Zukunft“: Aus dem Nachlass des Prof. Louis Faßbender, der in Burscheid i.J. 1862 geboren wurde, besitzt unsere Stadt eine hervorragende Sammlung von lokalen Motiven auf Glasplatten. Der Geschichtsverein hat hier erstmals Faßbenders bestechend präzise Ansichten aus der Innenstadt mit den modernen Perspektiven gespiegelt, dabei auch zwischenzeitliche Entwicklungen kommentiert. Offenbar ist diese Kombination so anziehend, dass neben der Ursprungsauflage auch alle unsere Nachdrucke aus den Jahren 2011, 2014 und 2019 schon wieder abverkauft sind. Wenn auch Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte unter unserer Bestell-Adresse buecher@bgv-burscheid.de. Wir merken Sie gerne für unsere 5. Auflage vor!

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 15,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, nach Neudruck wieder lieferbar!

2009: „Mühlen an Burscheider Bächen“

Bäche sind die Lebensader des Bergischen – denn die Wasserkraft beflügelte die vorindustrielle und industrielle Entwicklung mit einer Vielzahl von Mühlen. Mühlen, wie sie uns zuerst als Kornmühlen in den Sinn kommen, aber auch die zeitweise sehr gewinnträchtigen Pulvermühlen oder auch Mühlen, die rast- und ruhelos die Hammerwerke für Schmieden oder Schleifsteine für die Produktion von Säbeln, Degen und ähnlich spitzen Gerätschaften antrieben. Jan Patrick Faatz zitiert in seiner kleinen Schrift „Das Bergische Land zu Zeiten Napoleons“ (2008) eine für uns heute erstaunliche Einschätzung aus dem 19. Jahrhundert „Ganz Berg ist eine Fabrik (…) – hier ist das deutsche Manchester, Birmingham, Sheffield und Newcastle, wo wahrer Ameisenfleiß herrschet …“ Unser Buch dokumentiert die Funktionsweise und Entwicklung unterschiedlicher Mühlen-Typen und die Historie der vielen lokalen Mühlen, die heute nur noch im Ausnahmefall, z.B. bei der schönen Lambertsmühle“ in Funktion erlebt werden können.

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 9,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, wenige Exemplare noch lieferbar.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2008: „In Burscheid angekommen. Evakuierte, Flüchtlinge und Vertriebene in Burscheid“

Burscheid besteht beileibe nicht nur aus Eigengewächsen. Seit Jahrzehnten spielt Zuwanderung eine wesentliche Rolle – und Menschen mit Wanderungshintergrund haben und hatten einen spürbaren Anteil an unserer kommunalen Entwicklung, sei es an den Arbeitsplätzen, sei es in den Geschäften – und auch in der Politik, sogar ganz an der Spitze. Dieses Buch zeichnet die Wanderungsgeschichte, die wichtigen Burscheider Orte und auch einzelne Schicksale der Phase vor und nach Ende des Zweiten Weltkriegs nach, nach Möglichkeit jeweils mit originalen Zeugnissen. Wussten Sie etwa, was Mariaweiler bei Düren und das Burscheider Dürscheid sehr persönlich verbindet?

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 9,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, wenige Exemplare noch lieferbar.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2008: Annemarie Frese „Verhandelt zu Burscheid. Die Entwicklung Burscheids von der Landgemeinde zur Stadt“

Annemarie Frese hatte zum 150jährigen Stadtjubiläum i.J. 2006 in der Buchhandlung Hentschel ihre tiefgreifende Recherche zur Stadt-Entwicklung Burscheids vorgestellt. 2008 ist das Werk dann im Druck erschienen. Es enthält einen Abriss der Bergischen und Burscheider Siedlungs- und Verwaltungsgeschichte, Ratsprotokolle der wichtigen Phase von 1845 bis 1871 mit Details aus dem Leben der Stadt, etwa der Erneuerung des Turms der evangelischen Kirche oder des Neubaus der katholischen Kirche, über das Wirken des Gewerbegerichts in Burscheid – einer Frühform der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit – , Auszüge aus den Protokollen der Armenverwaltung sowie als sehr lesenswerte Zugabe eine neu gegliederte Wiedergabe einer Arbeit von Prof. Dr. Paul Luchtenberg über urkundliche Quellen zu unserer Kommune vom Mittelalter bis zur Preußenzeit.

Lakonisch berichtet Annemarie Frese über die entscheidende Ratssitzung am 21.10.1856, als Burscheid Stadt wurde: „Nach der Verlesung des Erlasses (preuß. Erlass No. 4514 v. 18.8.1856 über die Verleihung der Städte-Ordnung für die Rhein-Provinz an verschiedene Gemeinden) und der einstimmigen Annahme geht der Rat zur normalen Tagesordnung über und debattiert über Angelegenheiten der Gemeinde.“ Kein Tanz, kein Sekt, nicht mal Selters …

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 9,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, wenige Exemplare noch lieferbar.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2007: „Industriegeschichte in Burscheid“

Wer denkt heute noch viel darüber nach, dass Burscheids Entwicklung eng mit Schießpulver und scharfen Klingen, mit Textilien, Kerzen, Tierhäuten und Backsteinen verbunden war? Unsere Industriegeschichte ist eine Fundgrube für unsere allgemeine wirtschaftliche Entwicklung im Laufe der Zeiten und insbesondere für den Ursprung, für Aufstieg und bisweilen das Ende prägender lokaler Unternehmen, auch für die Lebensgeschichte der Unternehmer-Familien – der „Fabrikanten“, wie man Gründer mit ein wenig Ehrfurcht auch nannte.

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 9,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, leider derzeit nur Vormerkung möglich.

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

2006: „Kriegsende in Burscheid“

Der Krieg wird in unserer geschäftigen Gegenwart nicht selten verdrängt, ebenso die unmittelbare Nachkriegszeit. Mit seinem „Kriegsende“ legt der Geschichtsverein eine packende Dokumentation von Ende und Neuanfang vor, ausgehend von originalen Erlebnisberichten und Tagebuch-Auszügen, ergänzt um eine ausführliche Chronologie der Ereignisse und Zeitungsausschnitte, die das Kriegsende und den beginnenden Wiederaufbau reflektieren.

Klicken Sie für eine Leseprobe auf das Buch oder hier! Preis: 9,95 €; Verpackung & Versand: 2,55 €, noch lieferbar.

Ein Bild, das Text, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Stand: 11.8.2021 / Vo

Impressum & Kontakt  | Verein  |  Datenschutz
Bücher  |  Exkursionen & Vorträge  |  Wettbewerbe  |  Rätsel, Fragen & Gästebuch